Studium unter Palmen

10 Monate studieren in Santa Barbara, Californien

 
20Mai
2014

Whale Watching

Zu Weihnachten habe ich einer Freundin Whale Watching geschenkt und wir haben es zur vorletzten Fahrt der Saison endlich mal zeitlich hinbekommen. Es war wieder mal ein unglaublich heißer Tag, ich glaube wir hatten um die 36 Grad da. Wir sind mit einem Katamaran aufs Meer rausgefahren und haben nach Walen geschaut. Wir haben leider keine gesehen, dafür sind aber am Anfang Delphine neben uns her geschwommen, die hatten voll die vielen Narben! Und wir haben Seehunde auf ner Boote gesehen und sind sonst nur auf dem Meer rumgefahren. Das war aber auch schön, da auf der See schön kalter Wind war und vorne auf dem Boot waren einfach nur zwei Netze über der Mitte gespannt, sodass von unten vom Wasser die kalte Luft hoch kam. Als Entschädigung dafür, dass wir auf einer Whale Watching Tour keine Wale gesehen haben, haben wir einen Voucher bekommen, der nie verfällt und mit dem wir kostenlos ein weiteres mal versuchen können, einen Wal zu finden.
20Mai
2014

Santa Barbara Fair

Relativ zeitgleich zu der Frankfurter Dippemess, war bei uns in Santa Barbara die Fair mit Riesenrad und allem drum und dran. Ich war mit einer Freundin da und es hat echt Sau viel Spaß gemacht. Wir sind alle Achterbahnen gefahren außer eine, die immer wieder Pause gemacht hat und wo die Verantwortlichen miteinander geredet haben. Das war uns dann zu gruselig. Leider hat es ganz zum Schluss angefangen, wie aus Eimern zu regnen ausgerechnet an dem Tag, wo es doch hier nie regnete. Aber war trotzdem schön.
20Mai
2014

Ohne Schwimmen

Wir schon gesagt, so ohne Schwimmen ist mir jetzt richtig langweilig hier. Ich hab nichts mehr zu tun und meine Kurse sind auch nicht ganz so cool, wir ich gehofft hatte. Kostüm Design ist mehr zuhören und geschichtliche Kostüme auswendig zu lernen, worauf ich überhaupt keinen Bock hatte. Ich hab also den Teil immer im Unterricht verschlafen, im wahrsten Sinne des Wortes. Es war mir so egal, was die Lehrerin davon hielt. Hier bekommt man keine Note für Mitarbeit oder zuhören im Unterricht. Wir haben beschissene Theaterstücke lesen müssen und dann ganz aufwendig Recherche für die Kostüme der verschiedenen Charaktere machen müssen und all so was.
In meiner Film Study Klasse haben wir dann doch nicht die Filme geschaut, die auf dem Plan standen, sondern kürzere, damit wir früher gehen konnten. Das war zwar lieb, aber die Filme waren komisch. Vielleicht waren es rein visuell qualitativ bessere Filme, hatten bessere Produzenten, aber egal was ich hier gelernt habe, mir ist immer noch die Geschichte wichtiger als wie der Film gemacht wurde. Unser Lehrer hasst Michael Bay, weil dieser sich rein gar nicht an die Regeln des guten Filmemachens hält, aber ich schaue lieber Transformers oder so, als irgendwelche langweilige Dramen, wo alles ewig langsam voran geht und keiner der Charaktere irgendeine art Entwicklung zeigt. Die sind immer gleich depressiv.
Das einzig interessante war Fotographie. Ich glaube hier habe ich einiges neues gelernt.
20Mai
2014

Conference und State Championship

Sorry dass ich immer nur vom schwimmen erzähle abgerundet ehrlich zu sein passiert einfach am meisten, wenn ich mit meinem Team unterwegs bin. Und Entschuldigung dafür, dass ich vielleicht nicht immer auf eure Kommentare antworte. Wie ihr vielleicht sehr bin ich schon mit den Berichten alleine überfordert, sie zeitlich zu schreiben.

Also am 17.-19. April waren wir auf den Conference Championship. Das ich weiß nicht genau was das ist aber ungefähr. Irgendwie kommen da alle Teams aus unserer Gruppe, aus der Umgebung zu einem letzten Wettkampf wo dann das beste Team gewinnt. Keine Ahnung. Wir hatten zwei Übernachtungen dort und wurden in Viererkonferenz gesteckt. Problem war nur, die Betten waren winzig und wir mussten uns eines Teilen. Ich habe also fast überhaupt nicht geschlafen weil ich noch ständig auf jemanden draufgerollt habe. War nicht so cool. Und wir durften uns nicht mal aussuchen mit wem wir in nem Zimmer wollten. Ich war eigentlich ok mit den anderen beiden, aber die, mit der ich im Bett pennen musste war so bähhh. Wir mussten um 10 im Bett sein und Licht aus (ja etwas nervig) und die wollte das tatsächlich Durchhalten. Wir waren zwar alle müde aber wir haben uns dann noch etwas unterhalten wollten und sie hat sich voll drüber aufgeregt. Naja. Die zweite Nacht hatten wir dann Kissen als Barriere zwischen uns. Das war zwar immer noch nicht perfekt aber einiges besser.
Beim schwimmen hatten wir auf diesem Wettkampf die letzte Chance, uns für die State Championship zu qualifizieren. Das heißt, sobald wir mit einer Staffel (die Einzelstarts haben nur 2 von und geschafft) eine der 12 Bestzeiten dieser Saison in ganz CA schwimmen von all den Colleges, können wir all die anderen Staffel aus dem B-Cut auch mitnehmen (also die, die in die besten 16 gekommen sind). Unsere letzte Chance war die 4x200 Freistil Staffel. Bis zwei Bahnen vor Schluss waren wir noch zweite mit mindestens zwei bis drei Körperlängen Abstand und unsere letzte Schwimmerin hat dann sowas von Gas gegeben, dass sie sie noch eingeholt hat. Am Ende wurden wir mit 0.5 Sekunden Rückstand zweiter und dachten, dass das wahrscheinlich nicht für State reicht. Wir waren aber nicht sicher. Zwei Tage später hat unser coach uns dann gesagt, dass wir uns qualifiziert hätten, durch einen Trick. Man musste nämlich nicht eine geschwommene Bestzeit anmelden, sondern konnte sich auch eine zusammen basteln. Also wurden die Bestzeiten von vier verschiedenen Schwimmerinnen genommen und addiert. Somit haben wir es in den 4x100 Lagen unter die 12 besten geschafft und somit auch in 4x100 frei, 4x50 Lagen und 4x200 Frei. Ich hab mich voll gefreut, weil das heißt, dass es doch noch nicht vorbei ist mit dem schwimmen für mich hier :)

Zwei Wochen später ging es also für sechs unserer Sportler auf nach East LA zur State Championship. Wir mussten dafür um 5:30 am College sein, um dann rechtzeitig starten zu können. Wir waren in einem Doubletree Hotel von Hilton untergebracht. Zum Empfang gab es dann erst ein mal frische, warme Kekse. Soooo lecker!
Am ersten Tag war nur die 4x100 Lagen Staffel. Ich bin nicht mitgeschwommen. Im Vorlauf hatten wir dann gleich erst mal einen Fehlstart, das heißt, dass wir abends nicht noch mal in der Entscheidung schwimmen durften. Was macht man dann mit seinem freien Nachmittag? Natürlich shoppen gehen. Direkt gegenüber von unserem Hotel befand sich ein Outlet und wir sind bei Affenhitze dort rumgerannt und haben geshoppt (sechs Mädels und eine Trainerin. Unser Trainer musste auf eine Besprechung, was ihm glaube ich bei dieser Alternative mehr als recht war). Ich glaube wir hatten ungelogen am heißesten Tag knapp 40 Grad. Vielleicht waren es auch nur 38 aber diesen Unterschied fühlt man dann auch nicht mehr. Es war auf jeden Fall viel zu warm. Wir konnten noch nicht mal über den Parkplatz zum anderen Ende des Outlets laufen, da wir so nicht an den kalten Geschäften vorbeigekommen sind. Nach knapp 20 Metern haben wir dann einen Typen angehalten, der mit seinem Golf Kart rumgefahren ist um Leuten wie uns zu helfen, und der hat und dann gefahren :)
Das Schwimmbad war ein überdachtes, das heißt, wir waren zumindest nicht der pralle. Sonne ausgesetzt aber vor allem am letzten Tag würde es so schwer zu atmen wenn man geschwommen ist. Ich glaube meine live wäre beinahe kollabiert. Es war soo komisch.
Insgesamt kamen wir dann zwei mal unter die ersten 16 ( ich glaube 11. und 12. oder so) und ein mal wurden wir 8., das heißt es gab eine Medaille :D zwei unserer Mädels haben sich auch im Einzel qualifiziert und haben da auch relativ gut abgeschnitten.
Ich werde das schwimmen hier auf jeden Fall sehr vermissen.
05April
2014

Pasadena Invitationals

Unser Pasadena-Wettkampf war ein Einladungsschwimmfest, wo wir über zwei Tage geblieben sind, mit übernachtung in einem Hotel. Das ganze war ziemlich anstrengend, ich musste alle fünf Staffeln schwimmen (4x50 Lagen, 4x50 Frei, 4x100 Lagen, 4x100 Frei, 4x200 Frei) und 100 Lagen, 100 Brust und 200 Lagen aber es hat auch richtig viel Spaß gemacht. Wir sind das erste mal teilweise mit Fastsuits geschwommen, in den Staffeln wo wir schon eine Chance hatten, uns für die State Championship zu qualifizieren, und ich sage euch, dass ist echt kein Zuckerschlecken, in diesen Anzug zu kommen. Es fühlt sich an, wie ein mindestens 3 Größen zu kleiner Anzug, alleine bekommst du ihn beim ersten Mal vielleicht bis über die Knie und mir mussten zwei Leute helfen, den über meinen Hintern zu bekommen. Nach bestimmt 20min hatten wir es dann aber endlich geschafft uns reinzupressen. Von mal zu mal wurde es dann einfacher und schneller, in den Anzug zu kommen. Mein einziges Problem ist nur noch, ihn über die Schultern zu bekommen. Da sind bei fast allen von uns schon die Träger etwas eingerissen, weil es anders definitiv nicht drüber gegangen wäre. 

Bei der 4x100 Lagen Staffel, dem letzten Start am Freitag hat unser Coach dann mit uns eine Wette gemacht. Eigentlich war es mehr Erpressung, weil wir keine Wahl hatten, er hat die Wette entworfen und uns dann gesagt, dass wir jetzt wetten. Wir hatten zwei Staffeln und damit wir gewinnen, mussten mindestens 50% von uns Bestzeiten in ihrer Strecke schwimmen. Wetteinsatz war, entweder wir gehen zu Tacco Bell oder in ein leckeres Restaurant. Das war voll mies die Wette aber weil wir alle suprer sind haben wir natürlich die Wette gewonnen! Das Essen in dem Restaurant war nicht ganz so überragend, sagen wir mal es war gut für amerikanische Verhältnisse, aber der NACHTISCH!!! Oh mein Gott! Das Ding nennt sich Pizookie und is ein riesiger noch warmer Cookie in verschiedenen Schokosorten mit Eiscreme oben drauf. Das war so genial. Ich habe mir mit ner Freundin ein Trio-Pizookie geteilt, das waren drei verschiedene kleinere Cookies. Das war so gut. Die AMis können vielleicht nicht gut kochen, aber die Desewrts sind dafür umso überragender! Am nächsten Tag sind wir dann mit neuer Power weiter gut geschwommen und wirden insgesamt sechster von 16 Teams wenn ich mich recht erinnere. 

Wenn ihr mehr oder genaueres über die Wettkämpfe erfahren möchtet könnt ihr hier mal schauen, auf der Seite der Vaqueros:

http://sbccvaqueros.com/sports/wswim/index

 

28März
2014

Just Keep Swimming

Unsere normalen Wettkämpfe sind jetzt um, die Zeit vergeht so schnell, und so langsam geht es richtig um um etwas.

Der Allererste Wettkampf nach unserer Spendensammelaktion war ein sogenannter Pentathalon in Ventura, was so viel heißt wie, jeder Schwimmer muss in allen fünf Lagen (Delfin, Rücken, Brust, Kraul und Lagen) jeweils in 100 Yard antreten. Dass wir in Yard schwimmen habe ich erst etwa drei Wochen später herausgefunden. Ich habe mich riesig gefreut, dass meine Zeiten so drastisch gesunken sind, bis ich es dann gemerkt habe, dass da pro Bahn etwa 2 Meter bis zu den 25m fehlen. Aber egal. Bis jetzt habe ich mich trotzdem verbessert.  Dieser Wettkampf war etwas anstrengend, weil wir fast keine Zeit zum Erholen hatten aber als erster offizieller Wettkampf als Team hat es doch mega Bock gemacht. Ich wurde von unserem Team in der Gesamtwertung zweite und generell 16., unsere beste Schwimmerin wurde Zweite! Zu den wettkämpfen fahren wir immer in einem Bus, alle zusammen und füllen nach dem Wettkampf immer bei einem gemeinsamen Dinner unsere Energie wieder auf. Im Bus vor allem auf der Heimfahrt ist dann immer Party angesagt. Wir singen und tanzen und auch unsere beiden Coaches machen mit. Aber sobald ich dann daheim bin bin ich so platt,ich liege im Bett um halb acht und bin kurz vorm einpennen. 

Unser zweiter Wettkampf, ebenfalls Ventura, bei dem wir dieses Mal schwimmen durften, was wir wollen, beziehungsweise was unsere Trainer wollten, fand bei bestimmt gerade mal 13 Grad und permanentem Regen und Wind statt. Zwei unserer gegnerischen Teams sind daher überhaupt nicht gekommen. Aufgrund einer Schulterverletzung bin ich nur relativ wenig geschwommen. Am anfang machen wir uns alle zusammen warm, da war ich also das erste mal im Wasser, dann habe ich ewig nichts gehabt und ganz am Ende bin ich die 100 Brust und gleich dahinter die 4x100 Staffel geschwommen fast ganz ohne Pause. Den gesamten Wettkampf haben wir gegen die anderen beiden Teams haushoch gewonnen. Egal ob kaltes oder warmes Wetter, der Pool in Ventura war immer üübertrieben kalt! Man hat immer ienen kleinen schick bekommen, beim reinspringen.

Der dritte Wettkampf war bei schönem Wetter in Santa Monica, inclusive wärmerem Pool :) Bis zum Ende hin waren wir ganz knapp hinter dem ersten Team, ich glaube das war LA Pierce oder so und vor dem letzten Start, der 4x100 Frei Staffel hat uns unser coach richtig Druck noch mal gemacht. Wir vier Mädels haben dann wirklich alles gegeben und sind auch relativ gut geschwommen, aber was wir erst später erfahren haben ist, dass man eine zweite Staffel starten lassen kann und dafür auch noch mal Punkte bekommt. Im Endeffekt wurden wir dann also "nur" zweite aber ist ja auch total egal. 

Der letzte "normale" Wettkampf, in dem es noch um nichts geht, fand dann bei uns in Santa Barbara statt. Ich hätte nie gedacht, dass fünf oder sechs Teams mit Fans auf das Pooldeck passen aber es hat gereicht. Dieses mal wurden wir erster, obwohl wir nur drei, vier mal eine Disziplien gewonnen haben oder unter die ersten Drei sind. Eigentlich wurde geplant, dass jemand vobei kommt von der Firma, bei welcher wir unsere Nikinis herbekommen, aber die Lady hatte leider einen Autounfall und konnte daher an dem Tag nicht. Die Leute waren schon bei dem Wettkampf in Santa Monica aber ich habe nichts gekauft, weil ich ja dachte, die kommen auch zu unserem Wettkampf. Und wenn die bei uns verkaufen, bekommen wir 20% des Umsatzes als Spende, was viel gewesen wäre, da die hier so beliebt bei allen Schwimmerinnen sind! Ich habe da an dem Wettkampf ein richtig schönes Oberteil gesehen, dass ich unbedingt haben wollte. Naja jetzt kommt die in knapp eineinhalb Wochen zu uns. Hoffentlich hat die dann die beiden Farben, die ich will in der richtigen Größe, denn wenn ich das alles bestellen würde müsste ich 10$ nur für Porto bezahlen.  Aber egal. Der Wettkampf war auf jeden Fall schön, außer dass ich diese Stationsitze runtergefallen bin und mir das Schienbein angeschlagen habe. Aber so bin ich halt :P Am Abend waren wir dann auf einer Party von einer Schwimmerin und da bin ich dann gleich noch ein zweites mal die Treppe runtergefallen. Das waren eigentlich nur zwei Stufen, aber ich habe mich verschätzt undbin dann rückwärts auf meinen Po gefallen :D  Und egal wie oft ich es probiere, das amerikanische Bier wird leider absolut nicht besser!

 

24März
2014

Spring Break

Als ich meine Zeit in Santa Barbara geplant habe, hatte ich eigentlich immer die Vorstellung, irgendwo nach san Diego oder vielleicht auch MExico zu gehen über Spring Break aber leider hatte ich da noch keine Ahnung von meiner Verpflichtung als Student Athlete. Wir hatten jeden Tag Schwimmtraining, außer wir mussten irgendwie weiter Weg zu unserer Familie. Und dann haben wir auch nur die ersten paar Tage frei bekommen. Ich habe zum Glück einen freien Tag bekommen, den ich dann auch gleich genutzt habe um mit zwei Freunden in die Universal Studios zu gehen. Morgens waren noch nicht so viele Leute da, also haben wir die Zeit genutzt um die Achterbahnen zu fahren. Die neue Fahrt sollte eigentlich erst am 1. April aufmachen, aber an diesem Tag hatten sie quasi eine Testlaufzeit. Ich hab mich riesig drauf gefreut auf die Minionfahrt. Da es mittlerweile voller wurde mussten wir relativ genau eine ganze Stunde anstehen, nur um dann riesig enttäuscht zu werden. Das war eine 4D-Fahrt aber nicht so eine wie Transformers, in der du richtig glaubst in einer Achterbahn zu sitzen, nein du warst in einem gigantischen Kino, das 3D kam nicht wirklich rüber, es war langweilich ung auch das gewackel hat nicht so richtig überzeugt. Das Anstehen dafür hat sich definitiv nicht gelohnt. 

Die Waterworld-Stuntshow hatte an diesem Tag leider auch geschlossen, wegen Reparaturarbeiten. Das war echt die Show auf die ich mich am meisten gefreut habe. Im Endeffekt sind wir dann auch nur bis drei geblieben, weil die anderen beiden keine Achterbahnen mehr fahren wollten und wir alle müde waren, aber wir mussten ja wegen unserem Jahresticket keinen Eintritt bezahlen und wenn wir bald mal wieder Zeit haben, können wir ja noch mal hin.Waterworld hat mittlerweile auch wieder auf :) 

22März
2014

Love is in the Air

Am Wochenende anfang Spring Break, waren wir alle auf der Hochzeit von dem Bruder meiner Gastmutter eingeladen. Wir waren auf dem Dach eines Hotels Downtown Santa Barbara. Die Zeremonie war voll schön, vielleicht etwas zu romantisch für meinenGeschmack, als die Braut den Gang zum Torbogen, also nach vorne gelaufen ist zu dieser übertrieben theatralisch-romantischen Musik aber der Rest war süß. Die Kids aus meiner Familie waren Blumenmädchen (Kaylee) und Erick hatte auch irgendeine Funktion und Sunday war einer der glaube ich sechs Trauzeugen. Zum Essen mussten wir vier Studenten dann irgendwo anders hin, da wir nicht richtig eingeladen waren, da das essen pro Person so 60$ gekostet hätte und die das nicht bezahlen wollten, also sind wir in ein schickeres griechisches Restaurant gegangen und haben glaube ich besser gegessen als die dort von dem was ich gehört habe. Danach sind wir wieder zurückzur Hochzeit, haben Kuchen gegessen, getanzt und Fotos in so eine Photobooth gemacht. Ich hätte da am liebsten den ganzen Abend drinne verbracht :) Wir sind dann so um 9 oder 10 gegangen, weil die Schwedinnen kein Bock mehr hatten. Ich wäre gerne noch länger gebliben zum tanzen und Fotos machen  

14Februar
2014

Valentinstag

Ich habe schon ewig nichts mehr geschrieben. Tut mir Leid aber irgendwie war mir das immer zu anstrengend. Ich versuche jetzt etwas von dem ganzen Nachzuholen, was ich nicht geschrieben habe und da fange ich am besten gleich mal mit dem an, wo ich aufgehört hab. Mit dem Valentinstag. Valentinstag hat hier richtig viel Bedeutung. Nicht nur für die Liebsten sondern auch für Frende und die ganze Familie. Ich habe eine Rose von einer Freundin geschenkt bekommen, ein Süßigkeitenherz und am Abend hatten wir ein schönes Familien-Valentidesday-Candellight-Dinner :) Von anderen Familien habe ich gehört, die beschenken sich richtig und haben ein gigantisches Frühstück UND Dinner! 

 

09Februar
2014

Backen

Hätte ich fast vergessen, dass ich euch ja eine Geschichte über unsere geile Backatkion versprochen habe. Wir sollten und in Zweiergruppen zusammen tun. Damit das ganze lustiger wird haben wir uns mit einer anderen Gruppe verabredet zum backen. Wir waren voll motiviert und hatten mega viele Ideen. Irgendso ein Schwedischer Keks/Kuchen, Brownies, Chocolate-Chip Cookies um nen Oreokeks drumgebacken, Lemon-lime Bar oder so was, Cupcakes in Eiswaffel-Bächern, damit man nicht immer so blöd diese Hülle abpulen muss und zu guter letzt einen russischen Zupfkuchen. Die waren voll begeistert davon und wollten das unbedingt ausprobieren. Wir waren dafür dann erst ein mal für rund 100$ Zutaten einkaufen, inklusive Nervennahrung natürlich ;) M&M's, Rollos und Skittles. Das Chaos ging schon bei den Skittles los. In der Packung die wir gegriffen haben war nämlich ein riesen Loch und als wir sie aus dem Regal genommen haben sind erst ein mal alle auf den Boden oder in unsere Hände gefallen. Wir haben die schnell wieder zurückgestopft ins Loch und die Packung ausgetauscht. Die skittles in der Hand haben wir einfach aufgegessen :P Die zweiten Komplikationen gab es als wir für den Zupfkuchen nach Magerquark gesucht haben. Im Endeffekt ist das in etwa das selbe, wie Low-fat Philadelphia, aber das erst mal herauszufinden hat etwas gedauert. Wir haben zum Erklären Bilder gegooglet und Mitarbeiter gefragt, aber die waren nicht wirklich hilfreich. Die haben uns einfach nur in einen dieser Gänge gelotst. Die Auswahl innerhalb dieser Gänge ist aber GIGANTISCH! Aber wir haben es ja gefunden.    (nur die obere Ablage und die Eier auf dem Boden. Wir wollen ja nicht ganz so übertreiben)

In die Brownies haben wir dann noch extra haufenweise Schokostückchen geschüttet, damit die ja gut werden, der Teig von den Cookies mit den Oreos drinne war irgendwie voll klebrig. Wir haben dann immer mehr Mehl reingeschüttet um das auszugleichen aber am Ende haben die Kekse leider drunter gelitten.Sie waren immer noch gigantisch lecker aber ich hab die schon mal in richtiger Mischung gegessen und die waren noch mal einiges besser. Nebenbei haben wir eifrig die Zutaten für den Zupfkuchen gemischt, sind extra noch mal zu mir und haben vier Päckchen Vanillezucker abgeholt, da es das hier nicht gibt und meine Familie extra einen Vorrat mitgebracht hat, und anstatt wie ursprünglich geplant nur kleine Schnipsel von dem leckeren Schokozeug draufzustreuen haben wir den Teig genommen und mit Ninja-Förmchen ausgestanzt. Das sah soo mega aus! Bald darauf entwickelte sich jedoch ein weitaus größeres Problem als das mit den Cookies...der Ofen geht nicht mehr. Wir also alles zusammengepackt, jeder trägt so knapp 100kg zu den Autos und ein mal quer durch die Stadt von Isla Vista nach Downtown Santa Barbara zu nem funktionierenden Ofen. Als wir dort ankamen war es bestimmt schon ein Uhr nachts und wir haben um achte angefangen einzukaufen. Und zu guter letzt wurde der russische Zupfkuchen einfach nicht durch. Die Ninjas haben angefangen zu verbrennen und das Innere des Kuchens war noch komplett flüssig. Ich bin mir im Nachhinein ziemlich sicher, dass das daran lag, dass wir den Kuchen zu dick gemacht haben. Aber das Problem ist, die Kuchen gibt es halt in verschiedenen Dicken und bei dem haben die nichts gesagt darüber in dem Rezept. Wir waren alle voll traurig, dass das nicht geklappt hat, haben noch versucht ihrn irgendwie durch ganz niedrige Temperatur zu retten aber vergebens. Irgendwann zwischendurch mussten wir noch einen Freund von einer her abholen, der in seinen 21 Geburtstag in der Stadt reingefeiert hat und haben etwa eine Stunde draußen in der Kälte damit verbracht, ihm zu erklären, dass er nicht sterben wird, dass er das Wasser trinken und nicht uns mit dem Glas bewerfen soll und als es ihm besser ging haben wir ihn ins Bett gebracht und sind dann Heim. Ich bin glaube ich  um vier in meinem Bettchen gewesen aber egal man! Das hat soo Spaß gemacht alles. So Sachen kann man einfach nicht planen :)Ich liebe die Leute hier!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.