Berichte von 11/2013

30November
2013

Las Vegas_Der Rest

In Las vegas sind wir die folgenden drei Tage dann auch noch gut rumgekommen. Ein bisschen shoppen, Caesar's Palace, Bellagio, der Brunnen nachts vorm Bellagio, MGM, Excalibur, New York New York, die Achterbahn da (14$ für eine Fahrt aber das hat sich gelohnt, da ich bei Sonnenuntergang gefahren war und der Himmel hintern den Bergen blutrot war), der Adventure Parc im CircusCircus (hat sich nicht so gelohnt, zu teuer für zu wenig und nicht gute Qualität, manche Sachen waren zu und andere haben auch noch extra gekostet), Venecian, Brunch-Buffet im Excalibur (!!!!), einfach mal denLas Vegas Boulevard langlaufen (einen Tag sind wir den ganzen Tag gelaufen,außer zurück abends, dafür waren wir dann zu müde),  gibt es nochirgendwas wo man gewesen sein muss? Das Braustübel haben wir leider nicht geschafft, das war zu weit weg, aber sonst haben wir glaube ich alle Kasinos besucht die von Ocean's eleven ausgeraubt wurde. Ach nee ich glaube im Mirage waren wir nicht. Keine Ahnung. Wir waren am Las Vegas Zeichen, wovon ich leider noch keine Bilder von vorne habe aber die kommen noch, versprochen! Und die anderen beiden Abende haben wir damit verbracht uns Kinofilme anzuschauen, da für uns arme Auslandsstudenten die Shows zu teuer waren oder keine guten bei uns in der Nähe liefen. Dafür haben wir uns am ersten Abend Catching Fire angeschaut (echt gut finde ich!) und am zweiten Frozen (ebenfalls echt schön, lustig, süß, wunderschöne Musik, die deutschen Versionen sind jedoch leider scheiße und ich bin ein absoluter Fan von dem Schneemann Olaf mit seiner süßen kleinen Baby-Einhorn-Nase wenn ihr wisst was ich meine :D) und ich glaube das wars dann auch schon alles. Bin jetzt müde. Die restlichen Erlebnisse der letzten beiden Wochen kommen morgen oder so. 

Jetzt noch ein paar schöne Bilder:

Wunderschöner Baum oder? Bäääähhh!

29November
2013

Las Vegas_Das Konzert

...Das Konzert war ja der eigentliche Grund, warum wir überhaupt nach Las Vegas sind. Für Justin Timberlake The 20/20 Experience World Tourim MGM Grand. Um Acht sollte das Konzert anfangen, bis halb neun hat ein DJ die Zuschauer unterhalten und um neun ging es dann endlich los. Die erste Hälfte war zwar gut, jedoch hätte ich vielleicht vorher mal ein paar mehr Lieder lernen sollen. Wenn man die Songs kennt ist es doch schon noch mal etwas anderes. Außerdem hatte ich das Gefühl, ihm ist es schwer gefallen irgendwie mit der Menge zu kommunizieren. Er hat immer nur gefragt, ob es allen gefällt, ob denn alle Spaß haben und so. Dann kamen 20 Minuten Pause und die zweite Hälfte begann mit einer gigantischen Lasershow mit singendem Justin Timblerlake. Dann wurde es zwischendurch echt langweilig, weil vier bis fünf Lieder hintereinander erstens lahm und zweitens nur echten Hardcorefans bekannt waren. Ich glaube zum Teil lag dieses Gefühl aber auch daran, dass wir halt wirklich komplett ganz hinten saßen und die Energie lange braucht um sich so weit auszubreiten. Danach wurde es aber gigantisch. Zuerst kam ein Teil der Bühne einmal quer durch die ganze Halle zu uns rüber mit JT und ein paar Tänzern und dadurch wurde das ganze irgendwie authentischer und energiereicher, er hat angefangen sich richtig zu unterhalten, hat Witze gemacht, ob sich alle so vollgefressen hätten gestern bei Thanksgiving oder ob es nur er gewesen wäre udn so was, er hat sich nen Schnäppschen gegönnt und die letzten drei, vier, fünf Lieder haben so reingehauen, ungelogen, die Menge hat getobt, so bescheuert der Ausdruck klingt. Das hat dich irgendwie so aufgeladen, dass du dieses Gefühl bekommen hast, als das Konzert vorbei war, dass du irgendwie noch in der Vergangenheit bist, dieses "jooah, nicht übel, nochmal? jetzt?" kennt ihr dass? 

Davor und danach sind wir noch kurz durch das Kasino gelaufen, haben uns ein bisschen umgeschaut und ich habe eine Uhr im Kasino gefunden.Beweisfoto und noch ein paar Bilder vom MGM Grand und dem Konzert:

29November
2013

Las Vegas_Der Weg hin

Freitag Morgen um Achte machten wir uns dann auf dem Weg nach LAS VEGAS. Der Plan war mit unserem Bus zum Zentralumsteigepunkt in Santa Barbara und dann mit einem Anschlussbus zur Haltestelle an der uns dann der Airbus zum Flughafen abholen sollte. Der erste Schritt hat super geklappt, wir sind bis zum Transitcenter gekommen, waren perfekt in der Zeit und sind dann in unseren nächsten Bus eingestiegen. Leider hatten wir beide keinen Plan, wo genau wir aussteigen müssen weil wir kein Internet auf unseren Handys haben weil die hier arsch-teuer sind und die Haltestellen nicht durchgesagt werden. Wir haben also den Busfahrer gefragt ob er uns sagen kann, wann wir aussteigen müssen und er so ja klar kein Problem. Wir wussten schon mal ungefähr als Orientierung, auf welcher Straße die Haltestelle war. Diese Straße war jedoch ewig lang, aber wir hatten ja unseren verlässlichen Busfahrer, der uns Bescheid geben wollte. Als wir jedoch irgendwann diese straße verließen und anfingen am Strand entlang ins Nichts zu tuckern, wurden wir dann aber doch etwas kritisch, sind vor und haben den Fahrer gefragt, ob es denn noch sehr weit wäre bis zu unserer Haltestelle. Wie sich herausstellte hatte er uns total vergessen und wäre jetzt ohne großes Bedenken nach Carpinteria weitergefahren (das ist etwa 40 Minuten von Santa Barbara entfernt). Wir wurden aber freundlicherweise rausgelassen und durften zurücklaufen. Der Weg war aber gar nicht so lang, denn das Hotel an welchem der Airbus hielt lag direkt am Strand, also nur 3,4 Minuten entfernt. Puh. Wenigstens hat sich dadurch unsere Wartezeit auf den Bus verkürzt, da wir für genau solche Fälle einen Puffer eingeplant haben. Das mit dem Airbus hat alles super geklappt, wir haben ein kleines Schläfchen für die dreistündige Fahrt eingelegt, das Klo wurde ewig von einer Mitfahrerin besetzt, die jedoch nicht gekotzt hat, zumindest nicht bis wir dann endlich uns erleichtern konnten,und sich dann ein Plätzchen ganz nah am Klo gegeiert hat und wir kamen sogar noch 20 Minuten früher an als eigentlich geplant. Wir dachten eigentlich, dass die Fahrt noch länger dauert, denn am Tag davor war ein gigantischer Stau überall. Sogar auf der großen Straße bei uns war weit und breit kein durchkommen. Ich habe fast zwei Stunden zu einer Vorthanksgivingfeier von einer Freundin gebraucht.Auf einer Straße, die normalen bis eher wenigen Verkehr hat war ein Auto nach dem anderen auf drei Spuren soweit das Auge feicht. Aber ich komme vom Thema ab. Wir waren also endlich am Flughafen, ließen uns ganz viel Zeit mit dem Gepäck einchecken, gingen zu Burger King (das erste mal dass ich hier nen Burger King sehe) und haben dann an unserem Wartedings gewartet bis wir endlich ins Flugzeug konnten, sind noch kurz zu Starbucks und dann ging es endlich los.

Der kürzeste Flug meines Lebens bis jetzt. Wir sind gestartet und als die Anschnallleuchten ausgingen kam eine kurze Durchsage vom Piloten oder Stewart, ich weiß nicht, dass wir nun Zeit hätten Getränke und zollfreie Ware einzukaufen und aufs Klo zu gehen. Gefühlte zwei Sekunden später kam die zweite durchsage, wir sollten langsam wieder unsere Plätze einnehmen sollen, da wir uns in kürze in den Landeanflug begeben würden, was wir dann auch bald taten. Bevor man endgültig landet wird ja immer die Ortszeit durchgesagt und dass alle bitte litzen bleiben sollen. Unser Durchsager, ich bin mir ziemlich sicher, es war der Stewart, war ein echter Scherzkeks. Sehr verehrte Damen und Herren. Wir sind sicher in Las Vegas' Airport gelandet, ich wünsche ihnen viel Spaß auf ihrer weiteren Reise. Die aktuelle Ortszeit (the local time) is Party-Time! Und wenn das Flugzeig zu diesem seltsamen Wurmloch fährt wo alle durchlaufen um aus dem Flugzeug zu kommen, müssen ja alle sitzen bleiben. Irgendwer bei uns ist aufgestanden um noch mal aufs Klo zu gehen oder so keine Ahnung. Auf jeden Fall Hat der dann so gesagt, bitte liebe Fluggäste, bleiben Sie sitzen bis das Flugzeug zum endgültigen Stillstand gekommen ist, das gilt auch für Sie Mister. Der hat das aber freundlich überhört. Als er dann endlich wieder saß, meinte der Stewart, soo vielen dank dass sich jetzt auch endgültig ALLE Gäste wieder auf ihren Plätzen befinden, können wir die Durchsage fortsetzen...blablabla...Das erste was wir sehen als wir aus dem Flieger kommen sind natürlich:

 

 

Der Rucksack mit unseren Sachen wurde schnell gefundenund wir begaben uns auf die Suche nach dem Bus, welcher uns zu unserem Hotel bringen sollte. Leider wusste keiner am Informationsschalter, wo genau Bus 117 losfährt. Die haben uns dann einfach zu irgendeiner Bushaltestelle geschickt, quer über einen Parkplatz voller Limusinen, wovon ich auch eine uper Panoramaaufnahme habe, wo eine gerade an uns vorbei fährt und dadurch noch weiter in die Länge gezogen wird, aber das kann ich leider nicht hochladen. Jetzt kommt gleich wieder ein Beispiel von typischem aneinander vorbei gerede. Wir wollten den Busfahrer fragen ob der an unserem Hotel hält. Sophia hat dann freundlicherweise das Fragen übernommen und hat gefragt ob er auf unserer Straße hält. Ich habe aber gedacht sie fragt, ob der in der Nähe vom MGM hält, da da auch unser Motel war. Der Bus ist dann auch über unsere Straße gefahren, nur leider etwas zu weit weg, und ist dann halbwegs parallel zum Strip weiter richtung Wüste weiter. Wir wussten aber nicht ob der noch irgendwann umdreht und uns näher zum Hotel wieder bringt, dachdem wir schon relativ weit weg waren. Bevor wir jedoch irgendwo in der Wüste landen haben wir uns dann doch entschieden einfach auszusteigen, so lange wir die Lichter von den ganzen großen Kasinos sehen und uns an denen orientieren können. Das ganze sah dann ungefähr so aus:

Gedauert hat das ganze Laufen dann auch so eine gute Stunde durch absolutes nichts von Las Vegas. Verlassene Straßen, es war dunkel, wir kamen des öfteren an gigantischen verlassenen umzäunten Grundstücken vorbei die aus nichts als Sand bestanden, wie eine kleine Miniwüste in der Mitte von Las Vegas, aber wir hatten ja stets die Lichter im Blick, die Sophia hatte ihr Pfefferspray und ich meine neu erlernten Spezial-Selbstverteidigungsfertigkeiten, dass wir ganz sicher aber fertig in unserem Motel endlich ankamen. Und für seinen Preis war es dort echt super. Das einzige was wir nicht bedacht haben ist die Möglichkeit, dass es da vielleicht nicht wie sonst üblich in Hotels Shampoos und so in der Dusche gibt. Zum Glück haben jedoch unsere kleinen Döschen die wir mitgebracht haben gereicht. 

Und dann mussten wir uns auch schon für das Konzert fertig machen...

28November
2013

Thanksgiving

Sooooo. Ich habe es endlich seit langem mal wieder geschafft, mich dazu aufzuraffen, an meinem Blog weiterzuschreiben. 

Am 28. November war hier groß Thanksgiving angesagt. Das hieß, hier ist die ganze Familie angerückt, insgesamt knapp 22 Leute und haben zusammen haufenweise Zeug gefuttert. Es gab Kartoffelbrei, natürlich Truthan (das einzige wo ich ehrlich gesagt zugeben muss, dass es mit nicht ganz so geschmeckt hat, obwohl er eigentlich das essenzielle des Festes ist aber egal), süße Kartoffeln welche zusammen mit Marshmallows gebacken wurde (klingt schlimmer als es ist), Mais mit Paprika und Speck und noch was, Preiselbeersoße und zum krönenden Abschluss noch das Stuffing. Keine Ahnung was das jetzt genau sein soll, aber es war himmlisch. 

Es besteht glaube  ich aus zermatschtem Toast oder anderes Brot, zusammen mit einer soße und Bohnen oder Speck und Zwiebeln. Keine Ahnung. Für alles gab es dann noch eine Soße und das war kam dann alles auf einen Teller und wurde komplett aufgegessen. Ach ja und links in der Ecke befand sich noch irgenetwas, ich glaube es was entweder Baguette oder ein Bisquit oder so ähnlich heißt das mit Honig und Butter. War auf jeden Fall lecker. Wi ihr euch sicher vorstellen könnt war die Küche mit all dem Essen für all die vielen Leute komplett überfüllt und die Hlfte von uns musste draußen essen, aber es war ja warm genug, so etwa 17 Grad um fünf als es dann endlich los ging. Die Verwandschaft kam so um elf Uhr morgens, dann wurde sich unterhalten und natürlich Football geschaut, wofür sich unsere Familie extra kurzzeitig Kabelfernsehen angeschafft und nach dem Essen mussten sich alle auch schon wieder auf den Weg Heim nach Anaheim begeben. Nur die Familie meiner Gastoma bliebnoch für den unbeschreiblich guten Nachtisch. Käsekuchen gebacken von meinem Gastvater!!! Der war so sahning und lecker, nur der von meiner Mama kann da mithalten. Es wurde mit den Kindern Basketball gespielt, ich und Sophia wurden beauftragt die im Kreis herumzudrehen und wir ahtten echt alle viel Spaß und sind fix und fertig udn vollgefressen in unsere Bettchen gefallen, aber morgen war ja ein ebenso wichtiger Tag für mich und Sophia. 

21November
2013

Es regnet!



20131120-174551.jpg
19November
2013

Verlängertes Wochenende

Am verlängerten Wochenende (9-11.11.) auf Grund des Veteransday waren meine Gasteltern verreist und wir und die Kinder wurden mit der Oma daheim gelassen. Am Samstag sind wir alle zusammen in den Zoo gegangen (ich, Kids, deren Oma und Sophia). Kana hatte keine Lust, da die den Geruch von Tieren nicht mag. Naja. War auch mal schön ohne sie. Sie weiß noch nicht, ob sie nach den Winterferien wieder her kommt, ich hoffe nicht. Ich will jetzt nicht hart klingen aber ich wünschte, hier würde jemand leben, mit dem ich mich besser verstehe. Auf jeden fall waren wir im Zoo, haben Giraffen, Löwen, Leoparden und so weiter gesehen und auch ein paar seltsame Vögel, die wir in den deutschen Zoos nicht haben.


20131119-101817.jpg

20131119-101842.jpg

20131119-101858.jpg

Eigentlich hätte der Eintritt und das Parken etwas gekostet, aber wir hatten beides mal Glück und könnten uns durchmogeln. Also nichts bezahlt für einen schönen Tag. Am Leopardenkäfig haben wie dann auch anscheinend einen Teil des Kardashian-Klans gesehen, ich weiß nicht wie die aussehen, aber das waren die wohl wirklich, da eine der Schwedinnen das wohl gerne schaut und auf deren Internetseite gesehen hat, dass die wirklich da waren. Hab also anscheinend meinen ersten "Star" getroffen, wenn man die so nennen kann.
Am Sonntag Abend sind wir alle zusammen (meine und Sophias Gastfamilie) essen gegangen. War echt lecker aber der Nachtisch war der Himmel. Ungelogen. Das war noch warm und richtig schokoladrig.

20131119-103422.jpg


20131119-103455.jpg
Zum krönenden Abschluss wurde, wieder Zuhause angekommen, der alte Charlie und die Schokoladenfabrik-Film angeschaut. Mir gefällt der neue jedoch besser. Der war irgendwie seltsam.

20131119-103652.jpg

20131119-103703.jpg
19November
2013

Mein erstes Football Game

Letzten Samstag sind Sophia und ich zum ersten mal auf ein Footballspiel unseres College gegangen.


20131119-102316.jpg
Die ersten drei Quarter haben wir nur dagesessen und versucht die Regeln herauszufinden. Im letzten Quarter würde uns dann langsam klar, wie das ganze abläuft, wer das Ei behalten darf, wann es wir viele Punkte und so gab. Wir waren sicher, wir haben es jetzt komplett verstanden, bis dann die andere Mannschaft mitten im Spiel einfach mal so auf unerklärliche Weise einen Punkt dazu bekommen hat.
Wie sich es für ein Footballspiel gehört, waren auch die Cheerleader vom SBCC anwesend und sind eifrig rumgehoppelt, haben angefeuert und Pyramiden gebaut. Leider hat unser Team dann trotzdem verloren.


20131119-103103.jpg
Da das Spiel erst um 10 vorbei war, sind keine Busse mehr gefahren also müssten wir erst vom College in die Stadt laufen (~30min) und von dort dann mit dem Taxi weiter. Unser Taxi war soo cool. Zuerst dachten wir, das wäre einfach nur ein normales, etwa Mittelteiles Taxi. Aber als Sophia und ich dann, wie wir halt sind, angefangen haben, die Lieder im Radio mitzusingen, hat der Taxifahrer erst die Musik lauter gemacht, bass aufgedreht und dann das coolste, die Innenbeleuchtung des Taxis angemacht. Am Dach war eine Leuchtröhre angebracht, mit so seltsamen schlieren im inneren und unter den sitzen waren lichter, die mit dem Rhythmus die Farben gewechselt haben. Wir haben natürlich ein Video gemacht, das folgt aber erst später.
19November
2013

Glee Club

Ist zwar schon etwas länger her, aber ich wollte auch mal von unserem Glee Club berichten. Ja wir haben hier so einen Club und weil darum im Moment durch die Serie und Filme ein so großer Hipe gemacht wird dachte ich, probiere ich das auch mal aus. Wir waren glaube ich so 8 Mädels und zwei Jungs und haben irgendwas von Katy Perry gesungen. Kann mich gar nicht mehr erinnern. Aber der Pianist, der uns die Stücke beigebraunen sollte war grauenhaft, er hatte selber keine Ahnung wie er sich das Lied genau vorstelle und die Leute waren auch etwas anstrengend. Alles so selbstverliebte Sänger, die überall zeigen wollen, wie toll sie sind, Mega laut singen und die Melodie ändern, was in einer Gruppe halt leider nicht geht. Außerdem war es an einem Dienstag/Donnerstag, meinem langen Tag und das war mir dann zu anstrengend. Also doch kein Glee Club für mich.
12November
2013

Halloween und Pumpkin Chucking

Wie erwartet wir Halloween hier echt groß gefeiert. In den Familien eigentlich gar nicht mal so. Da haben wir nur zuerst Kürbise ausgehöhlt (die beiden in der Mitte)

und dann ging es auf zum trick or treat Süßigkeiten sammeln. Manche Häuser waren echt krass geschmückt mit Grabsteinen, Spinnenweben, Totenköpfen  und so weiter. Und auch viele Leute, die nur zuhause geblieben sind, um Süßes zu verteilen, haben sich richtig viel Mühe gegeben mit Verkleidung und so weiter. 

Danach habe ich kurz bei der Sportler-Halloween-Party auf der Bowling Bahn vorbeigesehen, genug Zeit zum Spielen gab es aber nicht, da erstens unglaublich viele Leute da waren und zweitens, wir weiter zu einer Party mussten. Die Party war im Partyviertel Santa Barbaras in Isla Vista. Dort sind wir dann auch mal über die Hauptstraße gleaufen, um uns die ganzen verrückten Kostüme anzuschauen und ohje was wir alles gesehen. Die Leute hier halten bei Partys ja schon generell nicht viel von übermäßig viel Textilien. Aber Halloween gab ihnen noch einmal einen Grund mehr aufzufallen. Manche Kostüme waren echt...knapp sag ich einfach mal. Und es war echt nicht warm. Ich hatte eine kurze Hose und ein T-Shirt als Lara Croft an und mir war definitiv nicht warm!

Auf der Straße sind wir dann in eine Polizeikontrolle geraten. Man hat scohn gesehen, dass die alle großen Waffen, wie Plastikspeere und sogar Regenschirme eingesammelt haben. Natürlich wurde cih mal wieder aufgehalten und gefragt, ob ich denn irgendwelche Waffen dabei hätte. Ich überreiche dem ohne groß zu murren mein Messer, das wirklich als echt verwechselt hätte werden können und er fragt, ob ich noch weitere Dinge bei mir hätte. Ich zeige ihm meine Pistole und frage ihn, ob er die auch haben will. Die war nämlich ORANGE! Echter kann so etwas ja nicht ausschauen. Aber er hat fest darauf bestanden auch diese mir abzunehmen. Ich also ohne Waffen weiter, aber zum Glück hatte ich jetzt in meinen Holstern genügend Platz für Süßigkeiten, die wir bei einem Freund bekommen hatten. Hatte also doch was gutes. Um halloweenmäßige Getränke zu machen und um leichter betrunken zu werden, hatten die in ihrem Haus Trockeneis. Und so bescheuert halt manche Leute sind, kamen die auf die brilliante Idee, damit eine Flaschenbombe zu bauen. Als diese im Garten explodierte ist natürlich sofort die Polizei gekommen undw wir sind schnell abgezogen. So verrückt das alles klingt, irgendwie war es schon lustig da.

Was nach Halloween mit den ganzen Kürbissen gemacht wird, dafür haben sich manche Leute natürlich auch etwas ausgedacht. Am Wochenende nach Halloween sind wir (Gasteltern, Kids, Japanerin und ich) nach Anaheim gefahren, um dem jährlichen Pumpkin Chucking beizuwohnen. Hierbei kann man sich als Team anmelden (meist Vereine oder Schulen) und zusammen ein Katapult bauen, dass mit Kürbissen geladen wird. Diese werden dann über das Feld katapultiert. Je nach Entfernung gibt es Punkte. Es gibt fünf Runden, 17 Teams und jeder kam nacheinander an die Reihe. Das ganze hat sich dann etwas gezogen, war aber trotzdem lustig.

Auf dem Heimweg ging es dann noch bei der USS Iowa vorbei. Mein Gastbruder war natürlich ganz außer sich und ich muss gestehen, irgendwie war es schon interessant. Wir haben darauf einen Rundgang gemacht, haben die Präsidentenkabine gesehen und wie klein die Kojen für die Mannschaft waren und ich hatte immer Angst um meinen Kopf, als ich durch dasSchiff gleaufen waren, da die Decke verdammt tief war. Aber wenn mein Gastbruder mir die ganzen sachen auf irgendwelchen Bildern zeigen will oder mir in Lego zeigt, kann ich damit halt überhaupt nichts anfangen und werde echt genervt. 

Sorry für die Qualität der Bilder. War halt meistens dunkel.