Berichte von 12/2013

31Dezember
2013

Silvester

Silvester hier war echt langweilig. In ganz Kalifornien ist Feuerwerk illegal, alle Freunde waren daheim brünieren Familien und die Schwedinnen haben irgendwas alleine unternommen. Mit den Kindern zusammen haben wir um nein dem Balldrop in New York im Fernsehen angeschaut und haben dann gewartet. Um 10 ist Kaylee eingeschlafen und um elf dann Erick. Wir haben uns etwas unterhalten und dann bis 12 gewartet, eine Wiederholung vom Balldrop geschaut und sind dann ins Bett.

20140131-173241.jpg
25Dezember
2013

Weihnachtsmorgen

Mir ist gerade erst aufgefallen, dass ich ja gar nichts über den Weihnachtsmorgen geschrieben habe. Also. Morgens so um acht oder halb neun wurden wir alle aufgeweckt, um erst ein mal schön alle zusammen zu frühstücken. Dazu kamen dann die Schwedinnen, Gastoma und Gastopa noch rüber und dann ging es los. Wir hatten Super leckere Panncakes mit Sahne und Blaubeeren, Rührei und richtig saftigen leckeren Speck.


20140123-151536.jpg
Zu trinken gab es warmen Apfelsaft mit Sahne. Klingt jetzt erst mal eklig irgendwie, ist aber sau lecker.
Danach wurden die Geschenke ausgeteilt. Hier ist es so, dass mehreren Leuten gleichzeitig die Geschenke übergeben werden. Es blieb aber immer genügen d Überblick um zu wissen, von wem das Geschenk kam und sich zu bedanken. Nachdem ich meine Kreditkarte zwei mal verloren habe, hatten meine gasteltern eine ganz wunderbare Idee. Sie haben mir eine Handyhülle geschenkt mit einer Klappe hinten, in die ich verschiedene Karten rein tuen kann. Jetzt habe ich meine Karte immer bei mir und werde sie hoffentlich NICHT mehr verlieren, aber man weiß bei mir nie so ganz :P
Dann habe ich noch einen Plüschschlofi und Stricksocken bekommen, die innen Fell haben. Und in meinem Stocking, das Ding das immer über dem Kamin hängt, waren noch Kleinigkeiten und Süßes. Nach dem wir bei uns fertig waren ist sind unsere Gäste wieder Heim und wir haben bis zwei zusammen gesessen und uns einfach unterhalten, da die Schwedinnen ihre Geschenke noch nicht eingepackt hatten. Als wir drüben ankamen, dachten wir eigentlich, dass gleich die Geschenke dort ausgepackt wurden aber irgendwie wollte mein Gastopa das nicht. Er bestand darauf, das erst nach dem Essen zu machen. Die Kinder haben sich also ewig gelangweilt, weil wir natürlich keine Spielsachen eingepackt hatten und auch uns anderen war unglaublich langweilig. Ich wäre auf dem. Ofen fast eingeschlafen aber dann haben wir zum Glück ein lustiges Spiel gespielt. Das gibt es auch Verbund in Deutschland sehe ich habe vergessen, wie das heißt. Auf jeden fall hat dort jeder Spieler fünf Karten auf der Hand mit unterschiedlichen Begriffen, berühmten Leuten, Filmen,... Ein Spieler legt eine Karte raus und die anderen müssen geheim jeweils eine Karte aus ihren fünf aussuchen, von der sie denken, dass der andere sie am passendsten findet. Meistens gibt es nur sehr vage zusammenhänge aber das macht das ganze viel lustiger. Um fünf haben wir dann endlich gegessen. Es gab dem amerikanischen brauch nach Schinken mit Mais, Bohnen mi Speck und Kartoffelbrei. Meine Familie hat gesagt, der Schinken war nicht ganz so gut, etwas salzig und dass er eigentlich süßer sein soll weil man den mit Bier und braunem Zucker macht. Aber er war ok.
Und dann ging es endlich and Geschenke auspacken. Ich war etwas enttäuscht von den Schwedinnen weil sie mir nur zusammen eine Kerze geschenkt haben, die obendrein auch noch nicht wirklich gut gerochen habe wo ich voll kreativ mit ihrem Geschenk war und meine wahrscheinlich auch teurer waren. Aber egal. Und zum krönenden Abschluss des Weihnachtstages haben wir noch einen sieben Pfund schweren Schokokuchen gegessen. Der war so groß, dass selbst wenn man sich nur ein ganz schmales Stück abgeschnitten hat man es einfach nicht aufessen konnte. Ich war soo voll aber der war so gut.

20140131-172630.jpg
Selbst mit dem Eis konnte man am Ende nichts mehr runter bekommen.
25Dezember
2013

Heilig Abend essen

Heilig Abend würde dann nicht wie bei uns gegessen und Geschenke ausgepackt und alles, mein wir haben nur gegessen. Es hab Truthahn mit Karotten, Kartoffelbrei, irgendein japanisches Gemüse als ein bisschen zu Hause für Kana und Spätzle für mich :) das Gemüse schmeckt etwas seltsam und ist schwer zu kauen aber es war ok. Die Spätzle waren echt nicht schlecht, nur war entweder der Käse nicht durchgeschmolzen oder es hat Soße gefehlt. Die essen hier generell eher keine Soße sondern trocken.
Danach wurden Kekse, und Milch für Santa rausgestellt und Karotten für die Rentiere. Kaylee konnte gar nicht darauf warten schnell ins Bett zu kommen. Wir haben nämlich im Internet eine Seite gehabt auf der wir den Weihnachtsmann auf seinem Weg verfolgen konnten und der war schon fast bei uns in Kalifornien. Sie hatte echt Panik dass er sie überrascht und dann keine Geschenk da lässt oder so. War echt süß. Der Baum war schon geschmückt (Plastikbaum) und die Geschenke lagen schon länger unter dem Baum (Santa bringt nur ein Geschenk pro Kind und füllt die Socken).
23Dezember
2013

Lichter anschauen

Bald ist ja Weihnachten und wie ihr sicher wisst, sind manche Amis echt komplett verrückt, wenn es darum geht das Haus und den Vorgarten festlich zu deckorieren. In Santa Barbara werden jährlich Trolleys angeboten, die eine knapp zweistündige Tour durch die am meisten geschmückten Straßen der Stadt machen. Da so eine Fahrt jedoch 25$ kostet haben wir einfach die Strecke gegoogled und sind mit dem Auto die Strecke abgefahren. Manche Häuser waren echt schön, andere wiederum kalt und blau-weiß-LED oder extrem kitschig. Wir haben einen Weihnachts-Yoda gesehen, Aufblaßweihnachtsmänner und Schneemänner der verschiedensten Sorten, als Grinch, Mickey Mouse,...Es gab Straßen, die mehr geschmückt waren als andere und das seltsamste war, wenn neben einem richtig extrem geschmücktem Haus eines war, dass nur eine Lichterkette um den Türrahmen hatte. Das sah so aus wie gewollt und nicht gekonnt. Die ungeschmückten Häuser fielen wenigstens nicht auf aber das...Naja. und das verrückteste Haus stellte zu mindestens 100fach Familie Grisworld in den Schatten. Das war über und über mit Lichterketten und leuchtenden Figuren geschmückt. Da war echt kein Quadratmeter mehr frei für irgendetwas anderes. Ich werde davon definitiv noch ein Video schicken!!!

22Dezember
2013

Der Nussknacker

Am Wochenende ging es mal wieder nach Anaheim, mit der Familie der Gastfamilie Weihnachten vorfeiern, nach dem zuerst Kaylee krank war (mit Kotzen und Fieber) und dann meine Gastmutter eine Lebensmittelvergiftung hatte. Am Samstag sind wir in das Ballett Der Nussknacker gegangen. War echt schän. Ich dachte zwar zuerst, dass wäre so ein richtig gutes Ballett mit Leuten, die dafür bezahlt werden aber es war doch "nur" die Ballettschule Anaheim. Die eine Geige im Orchester war ein bisschen tiefer als die anderen. Das hat mich beim Zuhören fast Wahnsinnig gemacht aber nach einiger Zeit konnte ich das ausschalten und die Tänzer die keine Hauptrollen hatten waren jetzt nicht so bombe, dafür aber die Tänzerin der Zuckerfee, dieser Schnefflockenkönigindingsbums und das komische Mädchen, dass sich in den Nussknacker verliebt und ein paar männliche Tänzer, die in ihren Leggings jedoch immer sehr sonderbar ausschauen. 


Am Sonntag gab es dann Geschenke und Essen, Erick wurde über Nacht krank und hatte das selbe wie Kaylee und hat mal einen Tag Ruhe gegeben :P und dann sind wir auch schon wieder Heim.


Ich werde die Beschreibung oben über den Nussknacker eventuell, wenn ich motiviert bin noch etwas ausbessern und freundlicher schreiben, aber nur wenn ich mich dazu motivieren kann. Bilder zu diesem, dem nächsten und dem vorherigen Eintrag werden auch noch nachgereicht, ebenfalls wenn ich mich dazu aufraffen kann.

13Dezember
2013

Finals

Schneller als gedacht kam auch schon die letzte Woche (8.-13. Dezember glaube ich). Dafür musste ich nur für die Tests ins College kommen und konnte dann auc schon wieder gehen. Gelernt wurde ungefähr gar nicht, außer für animal behaviro, da musste ich ein paar Dinge in meinen Kopf bekommen, ich habe mich jedoch nicht überarbeitet würde ich sagen. Am Montag habe ich dann die Prüfung geschrieben, Dienstag war Theaterspielen an der Reihe, wo wir Our Town vorspielen mussten, alle Charaktere wurden auf die Studenten aufgeteilt sodass jeder nur eine Szene auswendig lernen musste und am Donnerstag kam dann das Vorsingen. Unglücklicherweise war dass der Tag an dem ich richtig erkältet war und ich hatte das Gefühl, das ganze war grauenhaft vor allem weil ich mich selber kaum hören konnte. Aber anscheinend war dem nicht so, denn ich habe in diesem Kurs, sowie auch in allen anderen Kursen ein A bekkommen. Das ist eine rein informative Anmerkung um aufzuzeigen, wie einfach das hier in Amerika doch alles istund keine Angeberei. Nur ein bisschen vielleicht :P Ganz besonders stolz bin ich jedoch auf mein A in Selbstverteidigung. Ich als verpeiltester und uninformiertester Mensch habe natürlich gedacht, dass auch alle Sportarten in dieser Woche ihre Finals hätten, also auch Selbstverteidigung. Damit meine ich unseren Abschlusskampf bei dem wir gegen einen von zwei riesigen Kerlen von etwa 100kg kämpfen mussten und alle Befreiungsstrategien und Zerstörungsstratehen anwenden mussten, die wir bis dahin gelernt haben. Im Schwimmen und im Surfen wusste ich, dass es kein richtiges Final gab also hätte ich mit etwas Hirn und logischen Denken mir auch vorher bewusst machen können, dass das mit Selbstverteidigung eventuell ebenso sein könnte, hab ich aber nicht. (im Übrigen war Surfen ein totaler Reinfall, da wir die letzten beiden Monate, wenn nicht noch länger keine einzige Welle hatten. Wir sind immer nur gepaddelt,haben mal ein Filmchen geschaut, ein Srtandspiel gespielt oder Rennen gemacht und Selbstverteidigung war einfachnur brutale Überlebenslogik. Uns wurde erklärt, dass wir unseren Angreifer so sehr demobilisieren sollen, wie möglich, was heißt ihn erst mal mit Tritten und Augenauspieksen zu Boden bringen und wenn er auf dem Rücken liegt, auf das Knie treten und am Fuß hochziehen, wenn er sich nach vorne vor Schmerzen krümmt, zeitgleich eigenes Knie hochziehen und mit dem Arm runter beides zum Hals hin und wenn er auf dem Bauch liegt einfach mit dem Knieen direkt auf dieWirbelsäule, was natürlich beides einene eventuellen Tot des Angreifers nicht ausschließen mag. Naja. ich komme schon wieder vom Thema ab). Auf jeden Fall war diese Prüfung an dem Montag an dem ich noch in Las Vegas war. Der Abschlusskampf hätte einen ganzen Haufen an Punkten eingebracht aber es gab leider keine Möglichkeit ihn irgendwie fürmich zu wiederholen also dachte ich schon mal, dass ich da zumindest ein paar Punkte verlieren würde, da die Professorin oder wie auch immer man sie nennen mag mich zumindest mal bei einem kurzen Übungskampf gesehen hatte, die sie dann bewerten konnte. Und bei dem geschriebenen Teil hatte ich zum Großteil keine Ahnung und hab nur irgendwas dahergeschwafelt und manche Felder einfach ausgelassen aber anscheinend hat es gereicht.