Berichte von 02/2014

14Februar
2014

Valentinstag

Ich habe schon ewig nichts mehr geschrieben. Tut mir Leid aber irgendwie war mir das immer zu anstrengend. Ich versuche jetzt etwas von dem ganzen Nachzuholen, was ich nicht geschrieben habe und da fange ich am besten gleich mal mit dem an, wo ich aufgehört hab. Mit dem Valentinstag. Valentinstag hat hier richtig viel Bedeutung. Nicht nur für die Liebsten sondern auch für Frende und die ganze Familie. Ich habe eine Rose von einer Freundin geschenkt bekommen, ein Süßigkeitenherz und am Abend hatten wir ein schönes Familien-Valentidesday-Candellight-Dinner :) Von anderen Familien habe ich gehört, die beschenken sich richtig und haben ein gigantisches Frühstück UND Dinner! 

 

09Februar
2014

Backen

Hätte ich fast vergessen, dass ich euch ja eine Geschichte über unsere geile Backatkion versprochen habe. Wir sollten und in Zweiergruppen zusammen tun. Damit das ganze lustiger wird haben wir uns mit einer anderen Gruppe verabredet zum backen. Wir waren voll motiviert und hatten mega viele Ideen. Irgendso ein Schwedischer Keks/Kuchen, Brownies, Chocolate-Chip Cookies um nen Oreokeks drumgebacken, Lemon-lime Bar oder so was, Cupcakes in Eiswaffel-Bächern, damit man nicht immer so blöd diese Hülle abpulen muss und zu guter letzt einen russischen Zupfkuchen. Die waren voll begeistert davon und wollten das unbedingt ausprobieren. Wir waren dafür dann erst ein mal für rund 100$ Zutaten einkaufen, inklusive Nervennahrung natürlich ;) M&M's, Rollos und Skittles. Das Chaos ging schon bei den Skittles los. In der Packung die wir gegriffen haben war nämlich ein riesen Loch und als wir sie aus dem Regal genommen haben sind erst ein mal alle auf den Boden oder in unsere Hände gefallen. Wir haben die schnell wieder zurückgestopft ins Loch und die Packung ausgetauscht. Die skittles in der Hand haben wir einfach aufgegessen :P Die zweiten Komplikationen gab es als wir für den Zupfkuchen nach Magerquark gesucht haben. Im Endeffekt ist das in etwa das selbe, wie Low-fat Philadelphia, aber das erst mal herauszufinden hat etwas gedauert. Wir haben zum Erklären Bilder gegooglet und Mitarbeiter gefragt, aber die waren nicht wirklich hilfreich. Die haben uns einfach nur in einen dieser Gänge gelotst. Die Auswahl innerhalb dieser Gänge ist aber GIGANTISCH! Aber wir haben es ja gefunden.    (nur die obere Ablage und die Eier auf dem Boden. Wir wollen ja nicht ganz so übertreiben)

In die Brownies haben wir dann noch extra haufenweise Schokostückchen geschüttet, damit die ja gut werden, der Teig von den Cookies mit den Oreos drinne war irgendwie voll klebrig. Wir haben dann immer mehr Mehl reingeschüttet um das auszugleichen aber am Ende haben die Kekse leider drunter gelitten.Sie waren immer noch gigantisch lecker aber ich hab die schon mal in richtiger Mischung gegessen und die waren noch mal einiges besser. Nebenbei haben wir eifrig die Zutaten für den Zupfkuchen gemischt, sind extra noch mal zu mir und haben vier Päckchen Vanillezucker abgeholt, da es das hier nicht gibt und meine Familie extra einen Vorrat mitgebracht hat, und anstatt wie ursprünglich geplant nur kleine Schnipsel von dem leckeren Schokozeug draufzustreuen haben wir den Teig genommen und mit Ninja-Förmchen ausgestanzt. Das sah soo mega aus! Bald darauf entwickelte sich jedoch ein weitaus größeres Problem als das mit den Cookies...der Ofen geht nicht mehr. Wir also alles zusammengepackt, jeder trägt so knapp 100kg zu den Autos und ein mal quer durch die Stadt von Isla Vista nach Downtown Santa Barbara zu nem funktionierenden Ofen. Als wir dort ankamen war es bestimmt schon ein Uhr nachts und wir haben um achte angefangen einzukaufen. Und zu guter letzt wurde der russische Zupfkuchen einfach nicht durch. Die Ninjas haben angefangen zu verbrennen und das Innere des Kuchens war noch komplett flüssig. Ich bin mir im Nachhinein ziemlich sicher, dass das daran lag, dass wir den Kuchen zu dick gemacht haben. Aber das Problem ist, die Kuchen gibt es halt in verschiedenen Dicken und bei dem haben die nichts gesagt darüber in dem Rezept. Wir waren alle voll traurig, dass das nicht geklappt hat, haben noch versucht ihrn irgendwie durch ganz niedrige Temperatur zu retten aber vergebens. Irgendwann zwischendurch mussten wir noch einen Freund von einer her abholen, der in seinen 21 Geburtstag in der Stadt reingefeiert hat und haben etwa eine Stunde draußen in der Kälte damit verbracht, ihm zu erklären, dass er nicht sterben wird, dass er das Wasser trinken und nicht uns mit dem Glas bewerfen soll und als es ihm besser ging haben wir ihn ins Bett gebracht und sind dann Heim. Ich bin glaube ich  um vier in meinem Bettchen gewesen aber egal man! Das hat soo Spaß gemacht alles. So Sachen kann man einfach nicht planen :)Ich liebe die Leute hier!

08Februar
2014

Schwimmen Spendensammeln

Heute war unser erster "Wettkampf" als SBCC Women's very first Swimm Team. Wir haben die Masters aus dem Schwimm Verein in Santa Barbara eingeladen, uns kennen zu lernen und gegen uns anzutreten. Pro Person die startet kostet das 25$, dann haben wir noch eine Tombolar gehabt mit der wir einiges eingenommen haben und Selbstgebackenes haben wir auch noch verkauft. Zu der Entstehung davon gibt es noch eine Geschichte ind einem andere Eintrag. Wir durften also zum ersten Mal unsere Ausrüstung ausleihen, wir haben extra eigene Spinte in die unsere Sachen frisch gewaschen gehängt werden. Bis jetzt haben wir einen Badeanzug, einen Trainingsanzug (die Hose ist blöd, die ist so mega weit), eine Tasche, Kappen und ganz wichtig einen Parker, so ne fette mega lange Jacke damit man nicht erfriert wenn man nass ist und am Pooldeck steht. 



 



20140208-181313.jpg

20140208-181412.jpg

20140208-181429.jpg

20140208-181440.jpg

20140208-181450.jpg

Das eingenommene Geld benutzen wir hauptsächlich dafür, Fahrten  zu bezahlen, die Übernachtungen, wenn wir länger als einen Tag weg sind und um uns noch mehr Ausrüstung zu kaufen. Wir wollen noch Leggings und ne Jacke, die jeweils 60 und 120$ kosten, wir bekommen noch T-Shirts und unsere beiden Trainer Chuckie und Becky wollen noch Rucksäcke und Race-Suits (die bis-zum-Knie-Badeanzüge) für uns. 


Ich freue mich auf jeden Fall schon riesig, vor allem weil mein Team richtig cool ist :)


Als weitere Geld-Sammelaktion ist noch Autowaschen (die kommen bestimmt, wenn die hören, die Schwimmermädels waschen Autos :P) und ein Brunch für die reichen Leute in Montecito (da wo Oprah lebt) für 100$ für ein Paar, bei dem es auch hauptsächlich darauf ankommt, dass die Leute uns als erstes Schwimmteam kennen und lieben lernen und noch viel mehr Geld spenden. Jede von uns wird einem Tisch zugeteilt und wir müssen die dann servieren und unterhalten. Klingt alles ziemlich cool gell?

08Februar
2014

College-Neuplanung

Letztendlich habe ich es aber dann doch geschafft, einen mehr oder weniger interessanten Studneplan zusammenzubekommen...nach gefühlt 100 Absagen von Kursen, die ich gerne genommen hätte, für die ich aber entweder zu spät war oder die Kurse schon voll waren. 

Kurse in die ich wollte: Forensik, Human Anatomy damit ich meine Gehirnzellen vielleicht mal wieder etwas zum laufen bringe, Terrorismus und Ethik oder so in Kriminologie, Yoga, Kickboxen, Streching and Relaxation, und noch einige mehr.

Jetzt bin ich in Introduction to Film, wo wir auch Filme schauen, aber bessere (Wolf of Wallstreet, Gravity, American Hustle aber der ist echt komisch und langweilig, Dallas Buyers Club, 12 Years a Slave, The Godfather, Nebraska, Moulin Rouge, The Grandmaster, the Great Beauty, Some Like It Hot, Volver, Before Midnight). Der Kurs ist im Grunde über die Grundsätze des Filmemachens, die verschiedenen Belichtungsmethoden und welche Wirkung sie erziehlen und so weiter. Dann halt Photography, der Professor ist echt lustiger und kompetenter und als letztes Kostüm Design. Zum Glück ist das nur ein mal die Woche weil das mit das langweiligste Fach der Welt ist. Ich dachte wir lernen über verschiedene Schnitte und müssen Leuten irgendwelche Kleidung malen (obwohl mir von Anfang an klar war, dass ich nicht begabt dafür bin und keine guten Noten bekommen werde, dachte ich doch dass es wenigstens Spaß macht) aber nein wir lernen über die Geschichte der Kleidungsstücke, wie die sich entwickelt haben und vor allem, wie dieser ganze Sch*** heißt. Die vokabeln müssen wir dann lernen und zuordnen können und lauter so Ka**e. Und die Professorin ist auch nicht die beste, ich glaube bei jemand anderem könnte das alles vielleicht etwas interessant werden aber es kann halt nicht alles perfekt sein. Ich werde den Kurs jetzt durchziehen, vielleicht ein zwei mal einen auf Krank machen, die erste Woche habe ich ja auch schon verpasst, und dann wird das schon. Vielleicht wird das ja auch noch interessant. Es kann auch daran liegen, dass mir das Mittelalter, Gothik, Renessaince eigentlich voll egal ist. Den Teil über die griechische und ägyptische Kleidung fand ich schon etwas interessanter. Wobei, nee. eher doch nicht. Die hat uns drei Bilder von ein und dem selben Kleidungsstück gezeigt, diese mir-fällt-der-Name-grad-nicht-ein-griechische Tunika in der die damals alle rumgerannt und rumphilosophiert haben. dann hat sie uns einen ewigen Vortrag darüber gehalten, wie unterschiedlich die verschiedenen Designer ihr Stück gezeichnet haben. Der eine hat alles mit grauen Schattierungen gemalt, der zweite hatte Pergament als Hintergrund gemalt (wirklich gemalt, der hatte wohl keine anderen Hobbies als seine Sachen möglichst authentisch rüberzubringen), also dass es so aussieht wie auf einer Pergamentrolle und derl letzte hatte ein schwarzes Blatt auf das er sich entschloss in weiß zu zeichnen. Ich habe noch nie einer solch fesselnden Vortragung lauschen dürfen. Und obwohl ich fast weggepennt bin und quasi gar keine Aufmerksamkeit was auch immer das Verb dafür ist gegeben, geschenkt? habe kann ich mich doch noch genug daran erinnern, um eich freundlichen Lesern davon erzählen zu können. Das wird also reichen. 

07Februar
2014

College Pläne gehen schief

ENDLICH!!!!

Vor zweim Wochen hat das College wieder angefangen und ich dachte eigentlich so mit den Kursen wäre alles geregelt. Ich hatte Photography, Film Genres und Intro to Criminology. Photography war eigentlich ganz interessant, außer dass ich nach dem Schwimmtraining Montags und Mittwochs eigentlich gar keine Zeit hatte, dort hin zu kommen. Da ich nicht den ganzen Tag mit meinen trockenen, salzig-chlorigen Harren rumrennen wollte, gehen wir nach dem Training alle immer kurz den ganzen Schmodder auswaschen und ziehen uns dann um. Problem ist jetzt aber, da es ab und zu auch mal kälter wird und ich auch nicht unbedingt immer nur in kurzer Hose rumlaufen möchte, in diese verdammt engen Jeans zu kommen, wwenn man nochkomplett nass ist. Aber im Endeffekt habe ich dass alles zeitig hinbekommen. 

Als zweites Fach Film Genre sah ich eigentlich als echt interessante Wahl an. Meiner Vorstellung nach reden wir einfach über die Entstehung von den verschiedenen Genren und schauen eventuell ein paar Beispielfilme. Die erste Nachricht war noch gut, wir würden jede Stunde damit verbringen, hauptsächlich Filme zu schauen und ein bisschen über sie reden. Zweiter Teil der Info war aber, dass mein Lehrer kein Bock auf alle Genres hatte sondern sich zwei zur Vertiefung ausgesucht hat. Kennt ihr diesen Witz in dem es immer eine gute und eine schlechte Nachricht gibt, bei der Guten ist immer alles paletti, aber bei der schlechten gibt es dann wieder zwei Möglichkeiten und so weiter? Das war hier genau so. Weiter ging es nämlich damit: 1. Comedy wäre eine Hälfte der Genres, 2. jedoch schauen wir Horrorfilme! Und wer mich kennt weiß, dass ich noch nicht mal in eine Kindergeisterbahn freiwillig gehen würde. Eine Auswahl der Filme, die wir anschauen sind Halloween, der Exorzist, Alien und noch mehrere ekeleinflößende blöde Ideen. In dem Moment asl ich das gehört habe war mir eigentlich schon klar: ICH BIN DANN MAL WEG!

Und zu guter Letzt Introduction to Criminology. Der Kurs war eigentlich gar nicht so schlecht aber schon am ersten Tag hatten wir einen kompletten Aufsatz auf. Es war nicht die vorgegebene Länge, die das so lange andauernd gemacht hatte, sondern das Thema oder mein Problem, nicht den amerikanischen Standard  gewohnt zu sein. Vorgegeben war eine Diskussion über gewalttätige Videospiele für Kinder mit vorgegebenen Argumenten und so über 300 Worte. Ich glaube mit meiner Einleitung und dem ersten Argument habe ich aber schon diese 300 Wörter ausgenutzt gehabt, was ja an sich kein Problem wäre aber ich bin im Moment einfach zu faul für so was. Außerdem hat es in dem Raum nach Klo gestunken und da waren so viele Menschen so eng beieinander. Also auch weg mit dem Kurs.

Da sich von Anfang an die Möglichkeit ergeben hat, für mich in einen anderen Photography-Kurs mit einer Freundin zu wechseln, der dazu auch noch einen cooleren Professor hatte, konnte ich natürlich nicht nein sagen. Da ich aber die anderen Kurse haushoch rausgeworfen habe aus meinem Studnenplan, stand ich dann erst mal fast ohne Kurse da. Und als es leider schon zu spät war, ist mir aufgefallen, dass all die coolen Kurse, die ich als Alternativen nehmen könnte leider immer parallel zu meinem neuen Foto-Kurs lagen. Tja dumm gelaufen.

Und dann ging erst ein mal die aufwändige suche nach neuen Kursen los...