Berichte von 05/2014

20Mai
2014

Whale Watching

Zu Weihnachten habe ich einer Freundin Whale Watching geschenkt und wir haben es zur vorletzten Fahrt der Saison endlich mal zeitlich hinbekommen. Es war wieder mal ein unglaublich heißer Tag, ich glaube wir hatten um die 36 Grad da. Wir sind mit einem Katamaran aufs Meer rausgefahren und haben nach Walen geschaut. Wir haben leider keine gesehen, dafür sind aber am Anfang Delphine neben uns her geschwommen, die hatten voll die vielen Narben! Und wir haben Seehunde auf ner Boote gesehen und sind sonst nur auf dem Meer rumgefahren. Das war aber auch schön, da auf der See schön kalter Wind war und vorne auf dem Boot waren einfach nur zwei Netze über der Mitte gespannt, sodass von unten vom Wasser die kalte Luft hoch kam. Als Entschädigung dafür, dass wir auf einer Whale Watching Tour keine Wale gesehen haben, haben wir einen Voucher bekommen, der nie verfällt und mit dem wir kostenlos ein weiteres mal versuchen können, einen Wal zu finden.
20Mai
2014

Santa Barbara Fair

Relativ zeitgleich zu der Frankfurter Dippemess, war bei uns in Santa Barbara die Fair mit Riesenrad und allem drum und dran. Ich war mit einer Freundin da und es hat echt Sau viel Spaß gemacht. Wir sind alle Achterbahnen gefahren außer eine, die immer wieder Pause gemacht hat und wo die Verantwortlichen miteinander geredet haben. Das war uns dann zu gruselig. Leider hat es ganz zum Schluss angefangen, wie aus Eimern zu regnen ausgerechnet an dem Tag, wo es doch hier nie regnete. Aber war trotzdem schön.
20Mai
2014

Ohne Schwimmen

Wir schon gesagt, so ohne Schwimmen ist mir jetzt richtig langweilig hier. Ich hab nichts mehr zu tun und meine Kurse sind auch nicht ganz so cool, wir ich gehofft hatte. Kostüm Design ist mehr zuhören und geschichtliche Kostüme auswendig zu lernen, worauf ich überhaupt keinen Bock hatte. Ich hab also den Teil immer im Unterricht verschlafen, im wahrsten Sinne des Wortes. Es war mir so egal, was die Lehrerin davon hielt. Hier bekommt man keine Note für Mitarbeit oder zuhören im Unterricht. Wir haben beschissene Theaterstücke lesen müssen und dann ganz aufwendig Recherche für die Kostüme der verschiedenen Charaktere machen müssen und all so was.
In meiner Film Study Klasse haben wir dann doch nicht die Filme geschaut, die auf dem Plan standen, sondern kürzere, damit wir früher gehen konnten. Das war zwar lieb, aber die Filme waren komisch. Vielleicht waren es rein visuell qualitativ bessere Filme, hatten bessere Produzenten, aber egal was ich hier gelernt habe, mir ist immer noch die Geschichte wichtiger als wie der Film gemacht wurde. Unser Lehrer hasst Michael Bay, weil dieser sich rein gar nicht an die Regeln des guten Filmemachens hält, aber ich schaue lieber Transformers oder so, als irgendwelche langweilige Dramen, wo alles ewig langsam voran geht und keiner der Charaktere irgendeine art Entwicklung zeigt. Die sind immer gleich depressiv.
Das einzig interessante war Fotographie. Ich glaube hier habe ich einiges neues gelernt.
20Mai
2014

Conference und State Championship

Sorry dass ich immer nur vom schwimmen erzähle abgerundet ehrlich zu sein passiert einfach am meisten, wenn ich mit meinem Team unterwegs bin. Und Entschuldigung dafür, dass ich vielleicht nicht immer auf eure Kommentare antworte. Wie ihr vielleicht sehr bin ich schon mit den Berichten alleine überfordert, sie zeitlich zu schreiben.

Also am 17.-19. April waren wir auf den Conference Championship. Das ich weiß nicht genau was das ist aber ungefähr. Irgendwie kommen da alle Teams aus unserer Gruppe, aus der Umgebung zu einem letzten Wettkampf wo dann das beste Team gewinnt. Keine Ahnung. Wir hatten zwei Übernachtungen dort und wurden in Viererkonferenz gesteckt. Problem war nur, die Betten waren winzig und wir mussten uns eines Teilen. Ich habe also fast überhaupt nicht geschlafen weil ich noch ständig auf jemanden draufgerollt habe. War nicht so cool. Und wir durften uns nicht mal aussuchen mit wem wir in nem Zimmer wollten. Ich war eigentlich ok mit den anderen beiden, aber die, mit der ich im Bett pennen musste war so bähhh. Wir mussten um 10 im Bett sein und Licht aus (ja etwas nervig) und die wollte das tatsächlich Durchhalten. Wir waren zwar alle müde aber wir haben uns dann noch etwas unterhalten wollten und sie hat sich voll drüber aufgeregt. Naja. Die zweite Nacht hatten wir dann Kissen als Barriere zwischen uns. Das war zwar immer noch nicht perfekt aber einiges besser.
Beim schwimmen hatten wir auf diesem Wettkampf die letzte Chance, uns für die State Championship zu qualifizieren. Das heißt, sobald wir mit einer Staffel (die Einzelstarts haben nur 2 von und geschafft) eine der 12 Bestzeiten dieser Saison in ganz CA schwimmen von all den Colleges, können wir all die anderen Staffel aus dem B-Cut auch mitnehmen (also die, die in die besten 16 gekommen sind). Unsere letzte Chance war die 4x200 Freistil Staffel. Bis zwei Bahnen vor Schluss waren wir noch zweite mit mindestens zwei bis drei Körperlängen Abstand und unsere letzte Schwimmerin hat dann sowas von Gas gegeben, dass sie sie noch eingeholt hat. Am Ende wurden wir mit 0.5 Sekunden Rückstand zweiter und dachten, dass das wahrscheinlich nicht für State reicht. Wir waren aber nicht sicher. Zwei Tage später hat unser coach uns dann gesagt, dass wir uns qualifiziert hätten, durch einen Trick. Man musste nämlich nicht eine geschwommene Bestzeit anmelden, sondern konnte sich auch eine zusammen basteln. Also wurden die Bestzeiten von vier verschiedenen Schwimmerinnen genommen und addiert. Somit haben wir es in den 4x100 Lagen unter die 12 besten geschafft und somit auch in 4x100 frei, 4x50 Lagen und 4x200 Frei. Ich hab mich voll gefreut, weil das heißt, dass es doch noch nicht vorbei ist mit dem schwimmen für mich hier :)

Zwei Wochen später ging es also für sechs unserer Sportler auf nach East LA zur State Championship. Wir mussten dafür um 5:30 am College sein, um dann rechtzeitig starten zu können. Wir waren in einem Doubletree Hotel von Hilton untergebracht. Zum Empfang gab es dann erst ein mal frische, warme Kekse. Soooo lecker!
Am ersten Tag war nur die 4x100 Lagen Staffel. Ich bin nicht mitgeschwommen. Im Vorlauf hatten wir dann gleich erst mal einen Fehlstart, das heißt, dass wir abends nicht noch mal in der Entscheidung schwimmen durften. Was macht man dann mit seinem freien Nachmittag? Natürlich shoppen gehen. Direkt gegenüber von unserem Hotel befand sich ein Outlet und wir sind bei Affenhitze dort rumgerannt und haben geshoppt (sechs Mädels und eine Trainerin. Unser Trainer musste auf eine Besprechung, was ihm glaube ich bei dieser Alternative mehr als recht war). Ich glaube wir hatten ungelogen am heißesten Tag knapp 40 Grad. Vielleicht waren es auch nur 38 aber diesen Unterschied fühlt man dann auch nicht mehr. Es war auf jeden Fall viel zu warm. Wir konnten noch nicht mal über den Parkplatz zum anderen Ende des Outlets laufen, da wir so nicht an den kalten Geschäften vorbeigekommen sind. Nach knapp 20 Metern haben wir dann einen Typen angehalten, der mit seinem Golf Kart rumgefahren ist um Leuten wie uns zu helfen, und der hat und dann gefahren :)
Das Schwimmbad war ein überdachtes, das heißt, wir waren zumindest nicht der pralle. Sonne ausgesetzt aber vor allem am letzten Tag würde es so schwer zu atmen wenn man geschwommen ist. Ich glaube meine live wäre beinahe kollabiert. Es war soo komisch.
Insgesamt kamen wir dann zwei mal unter die ersten 16 ( ich glaube 11. und 12. oder so) und ein mal wurden wir 8., das heißt es gab eine Medaille :D zwei unserer Mädels haben sich auch im Einzel qualifiziert und haben da auch relativ gut abgeschnitten.
Ich werde das schwimmen hier auf jeden Fall sehr vermissen.